PodcastAboutContact

We did it!

Again... Wir haben einen Unterstützungsantrag bei sitemapping.ch eingereicht. Und die Analyse von damals, die gilt eigentlich immer noch... Der Antrag jedenfalls ist heute abgegangen. Die Einleitung geht etwa so:

Konzept in 2 Sätzen: Ein aktuelles und rasch umsetzbares Projekt zur Vermittlung und Kontextualisierung von Medienkunst: Ein wöchentliches Gespräch / eine wöchentliche Sendung über Medienkunst mit Schweizer und ausländischen Kulturschaffenden, publiziert im Internet nach den Prinzipien des Podcast.

Als Reaktion auf die aktuelle Situation in der Medienkunstlandschaft Schweiz (Viper, plug.in, tweakfest etc.) schlagen wir ein Konzept vor als Impuls zur Revitalisierung des Dialogs unter den Medienkunstschaffenden. Wir möchten einen Kanal eröffnen, über den die Vielstimmigkeit der Akteure sich artikulieren und die Kollaboration stimuliert werden kann. Uns scheint das Medium des Podcast das bestgeeignete. Es ist unmittelbar, portabel, flexibel, experimentell, funktioniert nach dem on-demand-Prinzip und ist zugleich sofort einsetzbar in der gegenwärtigen Situation.
Damit würde sich ein neuer Diskursraum, eine neue Plattform schaffen lassen. Seine Neuartigkeit, seine "hipness", seine noch undefinierten "Spielregeln" machen den Podcast als Form zusätzlich attraktiv und interessant. Es wäre eine gesellschaftlich sinnvolle Anwendung einer entstehenden neuen Medientechnologie.
Als Metapher liesse sich auch sagen: Es wäre eine art akustische Wikipedia der schweizerischen Medienkunstlandschaft.
  1. We want to enable the socially useful inclusion of a technology in a socially applicable way. We emphasize the need for continuity of dialogue and exchange among mediaart-producers as developed in the last 10 years of experience as well as the inclusion of emerging new and dynamic actors. We want to work towards a more stable and sustainable situation and existence of mediaworkers. We want to avoid a market driven pressure towards commercialisation of accumulated knowledge, artwork and software.
  2. We want to open a cultural space that is collaborative rather than competitive to amplify the polyphony of experience and expertise. We want to achieve a socially useful impact.
  3. We are leaving the screen and go to a next level, towards a more casual, mobile, sensual channel which audio offers. It becomes more acessible through podcasting as a recent development. Technically it can be regarded as "low-tech on-demand streaming".
  4. As a distributive, on-demand medium it emphasizes dialogue within a local culture as well as beyond its borders and can be very easily syndicated.
  5. As a service to the mediaart community it provides for the need for casual, hospitable, sociable and informal networking as well as effective and low cost information exchange.
  6. It provides a database and archive for interest groups. it offers an entry point to the broad public as well as professionals of diffferent sectors: education, art, politics, traditional media etc.
  7. It provides a public service: as "recorded oral history" it offers a means of "continued education" to interested individuals and institutions. Thus its output can also be used as research material of ethnografic and sociological interest.
  8. podcasting by default offers a very easy and "low thresh-hold" access to its content, once the audio is downloaded.
  9. We want to be the first doing a podcast in a cultural context and with cultural content. Up to now there is nothing comparable to the concept of ArtCast.
 Permalink

Wohin steuert die Technik des Radioempfangs?

Wer denn sonst ausser der NZZ könnte in .ch-Land dazu einen aktuellen, umfassenden und unaufgeregten Artikel bringen, der nicht irgendein marginales Gadget gleich zum nächsten Hype ausruft? Eben.
 Permalink

iTunes Store Schweiz kommt übermorgen

macprime und music.ch berichten "übereinstimmend", dass alle Anzeichen darauf hindeuten, dass am 28.4. u.a. der Schweizer iTunes Music Store seine digitalen Pforten öffnet.

UPDATE 29.4.: Tja, das war dann wohl ne Ente...
 Permalink

weekly podcast review of macprime.ch

Ein lohnender Überblick.
 Permalink

Where one should have been

(heise) Liberté, Egalité, Fraternité lautet der symbolträchtige Spruch über dem Eingangsportal des Senats in Paris. Und die Freiheit, ungehindert seine Meinung äußern zu können, wird auch hinter dieser Tür heute oft beschworen. In den hohen Hallen der zweiten Kammer des französischen Parlaments treffen sich am heutigen Montag rund 300 Blogger aus 20 Ländern zum Kongress "Les Blogs".
 Permalink

ARD does podcasting

(ard.de) Weblog und Podcasting sind die beiden aktuellen Zauberwörter. Das Projekt "weltweit24" nutzt und vereint beide Techniken, um Reportagen für jedermann zugänglich zu machen.
 Permalink

The Schwebepalette is gone!

Die Schwebepalette, eben noch die offizielle, auf der Website lesbare Übersetzung von "Dashboard" bei Apple (siehe Bild als Beweis!), gibt's schon nicht mehr. Der Begriff ist verschwunden von dort, wo man sich erst grad noch köstlich über ihn amüsieren konnte. Irgendwie schade.
http://infam.antville.org/static/infam/images/schwebepalette.jpg
 Permalink

Podcastinhaltsuchmaschine

iPodlife berichtet von einer Firma (TVEyes), die eine Suchmaschine anbieten will, mit der nach Inhalten von Podcasts gesucht werden kann. Die indiziert also via Text-to-Speech den gesprochenen Inhalt von Audiofiles. Das Kerngeschäft der Firma ist die Indizierung der Inhalte von Fernseh- und Radiosendern. Wohl ebenfalls via T-t-S.
 Permalink

Die Fantastischen Vier gestern in Zürich

Ein Bootlegvideo, gebastelt aus Fotos und ohne Ton. Was, ohne Ton? Ja. Nimm halt selber ne Fanta4 CD 'vor und dreh sie auf dazu! Hier die Bilder als Diashow bei flickr.com...
 Permalink

Loudblog 0.1 is out

Hier erfahren, dass Loudblog draussen ist, ein Content Management System, das auf die Publikation von Podcasts zugeschnitten ist.
 Permalink
Next1-10/14