PodcastAboutContact

"Perlencast"?

Perlentaucher vorgelesen und als Podcast publiziert.
 Permalink

Wie wär's mit "Pendlercast"?

Morgens online mit einer jeweils aktualisierten Version um 6, 6:30 und 7 und abends 16 bis 18 ebenfalls mit Update jede halbe Stunde. 25 Min. "Show" für PendlerInnen. "Tank den Pendlercast in den iPod vor dem Aufbruch zur Arbeit - und hol ihn Dir bei Arbeitsschluss für den Heimweg." So etwa. Ungefähr. Inhalt? Demnächst.
 Permalink

Irgendwie ist ja DRS2 auch eine Art ArtCast...

Und irgendwie auch klar nicht. Hier ein paar Fragen, die ich mir zu dem Sender - meinem Arbeitgeber - stelle:
  • Was bringt DRS2 mit Gebühren, das nicht von kommerziell finanzierten Feuilletons geleistet wird?
  • Wo spielt DRS2 seine radiospezifischen Qualitäten voll aus?
  • Wann lancierte DRS2 zuletzt ein Thema, das Wellen warf genau deswegen?
  • Auf welche für Sie wichtige Frage(n) liefert DRS2 interessante Antworten?
  • Womit hat Sie DRS2 zuletzt positiv überrascht?
  • Was hat DRS2 mit Kultur zu tun, so wie Sie sie definieren?
  • Worin ist DRS2 Schweizermeister?
  • Wann hören Sie am liebsten DRS2? Und inwiefern ist der Sender in dem Moment unersetzbar?
  • Was wissen Sie nur dank DRS2? Und wie wichtig ist Ihnen dieses Wissen wirklich?
  • Welche 2 Adjektive verbinden sie mit DRS2?
  • Was unterscheidet DRS2 von anderen Kultursendern? Worauf basiert ihre Antwort?
  • Woher beziehen Sie die information darüber, was die Schweiz kulturell und gesellschaftlich bewegt?
  • Sie bezahlen mit Ihren Radiogebühren auch DRS2. Würden Sie den Gebührenanteil lieber jemand anderem (Person, Institution) zukommen lassen? Wem? Warum?
  • Welche Rolle spielt DRS2 im Kulturleben der Deutschschweiz?
  • Was wissen Sie über das Kulturverständnis von DRS2?
 Permalink

TechNation als Vorbild

Die unaufgeregt kompetente und persönliche Art, wie Moira Gunn von TechNation ihre Interviews mit spannenden Gästen macht, könnte eine Inspirationsquelle in formaler Hinsicht sein. Sehr unspektakulär, aber deswegen nicht weniger einnehmend. Und auch als Podcast verfügbar via IT Conversations.
 Permalink

inoffiz. Testpodcast

Arbeit in der Garage, nicht für's breite Publikum eigentlich. Der Feed dazu ist hier. Ihn zu abonnieren geschieht auf eigenes Risiko... Don't expect very much!
 Permalink

Was ist eigentlich...

Beitrag in DRS2aktuell vom Mitte Januar über podcasting.
 Permalink

sitemapping.ch?

Warum nicht bei sitemapping anklopfen und bis 30.4. ein Gesuch eingeben gemäss dieser Wegleitung? Da geht es darum:

Das Bundesamt für Kultur vergibt 2005 erstmals Beiträge zur Förderung der Vermittlung und Kontextualisierung von Medienkunst.
1. Förderbereich
Ziel dieser neuen Fördermassnahme ist, in der Schweiz Rahmenbedingungen zu ermöglichen, in denen Medienkunst thematisiert und einem grossen Publikum näher gebracht wird. Es sollen insbesondere Veranstaltungen unterstützt werden, die der Öffentlichkeit innovative Medienkunstwerke und relevante Themen der Medienkunst aus der Schweiz oder dem Ausland präsentieren. Die Medienkunst-Expertenjury Sitemapping prüft die Gesuche im Rahmen eines vergleichenden Verfahrens nach folgenden Kriterien: Qualität und Besonderheit des Projektes, gesamtschweizerische Relevanz und Professionalität des Engagements.


Sounds like an ArtCast to me, doesn't it?!?!
 Permalink

swisspodcast.ch

Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis das Ding auch hierzulande Kreise zieht. Please welcome: swisspodcast.ch, ein Podcast-Portal, das von sich selber schreibt:

Swisspodcast
Aus den verschiendensten Wohnungen, Studios, Partys, blau und nüchtern, werden unsere Reporter von überall in der Schweiz aus “Quasi Live” berichten. Abonniere jetzt gratis den aktuellsten Podcast der schweiz (RSS Feed)und werde Zeuge von Interviews, Gerüchte, Musik mit einer Ehrlichkeit und Realität wie noch nie zuvor veröffentlicht. Wann du willst und wo du willst. Geniesse die Macht des Podcastings, der 5. Generation vom Rock’n’ Roll. Keine Zensur, keine Grenzen, kein Verlass!


Check it out!
 Permalink

Dann halt nicht...

Nur um mal was Hörbares hier zu haben...
 Permalink

Warum eigentlich nicht?

Wenn ich die "Ziele und Prioritäten" des Ausschusses nochmals lese, dann ist meine unmassgebliche Meinung, dass ArtCast da eigentlich ganz gut reinpassen würde:


· Gefördert werden sollen zeitgenössische, thematisch und ästhetisch relevante sowie eigenständige Kreationen im Bereich des audiovisuellen Kulturschaffens (Film, Video und Fotografie,
Medienkunst).
· Projektbezogene Beiträge sind möglich an Projekte - auch an Co-Produktionen mit dem Ausland, mit einem thematischen, ortsspezifischen oder biografischen Bezug zur Region Basel.
· In den Genuss von Beiträgen aus dem gemeinsamen Förderkredit BS/BL können Produzenten (juristische Personen) sowie Einzelpersonen kommen, denen inhaltlich und arbeitsmässig ein
gewisses Mass an Professionalität bei der Planung und Realisierung eines Projekts ein hohes Mass an Professionalität zugetraut wird.
· Der Förderkredit BS/BL dient hauptsächlich als Produktionskredit für die in der Region Basel tätigen Nachwuchskräfte im Bereich des audiovisuellen Kulturschaffens. Projekte von bereits
arrivierten Kulturschaffenden erfahren allenfalls eine subsidiäre Mitfinanzierung.
· Abschlussprojekte an Kunst- und Filmhochschulen können nur ausnahmsweise im Rahmen von Co-Finanzierungen mit subsidiären Beiträgen unterstützt werden.
· Mit den Beiträgen aus dem gemeinsamen Förderkredit BS/BL soll neben der Qualität des künstlerischen Schaffens auch die Akzeptanz des audiovisuellen Kunstschaffens beim Publikum
durch gezielte Vermittlung gefördert werden.
· Der Fachausschuss Audiovision und Multimedia kann zudem herausragende Projekte mit einem Beitrag bezuschussen.


Wir sind gespannt auf die schriftliche Begründung für die Ablehnung!
 Permalink
Next1-10/13